Handbuch Public Affairs Legitimation Akzeptanz

Akzeptanz und Legitimation: Handbuchaufsatz zu kommunikativen Herausforderungen für Unternehmen und Interessengruppen erschienen

Akzeptanz und Legitimation als Zieldimensionen von Auftragskommunikation arbeitet ein Handbuchaufsatz von Uwe Hitschfeld und mir heraus. Der Text ist Teil des zunächst digital veröffentlichten Handbuch Public Affairs von Ulrike Röttger, Patrick Donges und Ansgar Zerfaß, das im Sommer 2021 auch gedruckt bei Springer Gabler erscheinen wird.

Zunächst werden in dem Aufsatz der Akzeptanz- und Legitimationsbegriff aus soziologischer und politikwissenschaftlicher Perspektive beleuchtet – nämlich als Ergebnis und Prozess sozialer Integration.

Legitimation definieren wir als „kommunikative[n] Begründungsakt, der die Existenz sowie das Handeln oder das Produkt eines Akteurs (z. B. Unternehmen/Erzeugnis, Politik/Gesetz, Künstler/Werk) gegenüber Betroffenen erklärt und sich dabei auf gesellschaftlich anerkannte Normen und Werte stützt.“ Akzeptanz als „das Ergebnis erfolgreicher Legitimationsbemühungen. Akzeptanz ist somit einerseits Ziel von Legitimationsbemühungen und andererseits Voraussetzung, um Intentionen des Akteurs realisieren zu können. Damit dienen Legitimationsbemühungen der Integration des Akteurs in die Gesellschaft.“

(Krebber & Hitschfeld 2020, S. 6)

Daraufhin werden PR-theoretische Ansätze skizziert, die Akzeptanz und Legitimation als Zieldimensionen von Organisations- bzw. Unternehmenskommunikation beschreiben. Ausführlich wird der Ansatz inputorientierter Organisationskommunikation geschildert, der die Aufgabe der Kommunikation nicht in der ex post-Legitimation von Entscheidungen sieht, sondern darin, ex ante relevante Erwartungen aus dem gesellschaftspolitischen Umfeld zu identifizieren und beratend in organisationale Entscheidungsprozesse hineinzutragen und zur Akzeptabilität von Organisationshandeln zu beraten. Auch auf die Debatte im Berufsfeld, die unter dem Begriff der Akzeptanzkommunikation geführt wird, gehen wir ein. Im umfassenden Praxis-Teil werde anhand der Phasen des Kommunikations-Managementprozesses detailliert wesentliche Ziele, strategische und konzeptionelle Überlegungen sowie sämtliche Instrumente im Handlungsfeld beschrieben.

Der Text ist via Springerlink in sämtlichen Hoschschulnetzen und Datenbanken verfügbar sowie digital über den Verlag zu beziehen. Im Sommer erscheint dann der gedruckte Band.

Zitation: Krebber, Felix/Hitschfeld, Uwe (2020): Akzeptanz und Legitimation von Unternehmen in modernen Gesellschaften: Kommunikative Herausforderung für Unternehmen und Interessengruppen. In: Röttger, Ulrike/Donges, Patrick/Zerfaß, Ansgar (Hg.), Handbuch Public Affairs. Wiesbaden: Springer Gabler. https://doi.org/10.1007/978-3-658-23391-4_12-1

  .