Deutscher Akzeptanzatlas erstmals erschienen – Studie zu Bürgerbeteiligung, Projektkommunikation und ihren Machern

Hamburg/Pforzheim, 25.09.2019: Der Deutsche Akzeptanzatlas ist erstmals erschienen. Die Studie der Hochschule Pforzheim wurde gestern im Arbeitskreis Akzeptanzkommunikation der Deutschen Public Relations Gesellschaft e.V. DPRG vorgestellt und steht ab sofort unter akzeptanzatlas.de zur Verfügung.
Die Untersuchung, die unter der Leitung von Prof. Dr. Felix Krebber an der Hochschule Pforzheim entstand, hat bundesweit 130 Ausgaben überwiegend lokaler und regionaler Tageszeitungen aus den Jahren 2016 bis 2018 ausgewertet. Zudem wurden in einer umfassenden Online-Recherche 484 Anbieter von Leistungen im Feld der Bürgerbeteiligung und Projektkommunikation ermittelt und untersucht. Im Mittelpunkt standen die Fragen, wie Bürgerbeteiligung beispielsweise bei Stadtentwicklungs-, Bau- oder Verkehrsprojekten aus kommunikativer Sicht bewertet wird und wer überhaupt solche Leistungen anbietet.

Der vollständige Studienbericht steht hier zum Download zur Verfügung:

Umgesetzt wurde die Studie im Sommersemester 2019 gemeinsam mit Studierenden des Master Corporate Communication Management an der Business School der Hochschule Pforzheim. Ideell unterstützt wurde sie vom Berufsverband der professionellen Kommunikatoren, der Deutschen Public Relations Gesellschaft, mit ihrem Arbeitskreis Akzeptanzkommunikation.

Prof. Dr. Felix Krebber (rechts, Professor für Unternehmenskommunikation) und Lisa Obermann (mitte, Studentin Master Corporate Communication Management an der Business School der Hochschule Pforzheim) überreichen Ulf Mehner (links, Leiter Arbeitskreis Akzeptanzkommunikation der Deutschen Public Relations Gesellschaft e.V. DPRG den Studienband des Deutschen Akzeptanzatlas, der erstmals erschienen ist.