Kompendium zu Akzeptanz und Beteiligung mit Links und Literaturtipps erschienen

Die Zahl der Studien zu Akzeptanz und Bürgerbeteiligung – besonders mit Fokus auf Infrastrukturprojekte – ist nach dem „Stuttgart 21-Schock“ rasant gestiegen. Einen umfassenden und guten Überblick über den aktuellen Stand der wissenschaftlichen und politischen Debatte gibt eine Publikation der RWE Stiftung für Energie und Gesellschaft, auf die ich dieser Tage gestoßen bin. Darin werden aktuelle Veröffentlichungen vorgestellt, knapp zusammengefasst und mit einem Weblink verknüpft.
Zunächst präsentiert ein umfassender Abschnitt Studien, Umfragen und Monografien zum Thema Akzeptanz. Mich freut, dass hier auch auf unseren Band „Akzeptanz in der Medien- und Protestgesellschaft“ (Bentele, Bohse, Hitschfeld & Krebber 2015, Springer VS) hingewiesen wird. Daraufhin folgt ein Kapitel, das konkrete Formen der Bürgerbeteiligung – etwa auf Landes- und Kommunal-Ebene – aufzeigt. Positionspapiere vom BDI bis hin zu gewerkschaftlichen Positionen vermitteln einen Überblick über politische Positionen in dem Diskurs. Eine Darstellung der Gesetze, Verordnungen und Richtlinien zeigt die rechtlichen Rahmenbedingungen auf. Abschließend werden öffentliche Anlaufstellen von Städten und Bundesländern genannt, die Bürgerbeteiligung ermöglichen sollen.

Die Broschüre ist online verfügbar auf der Website der RWE-Stiftung: http://www.rwestiftung.com/web/cms/mediablob/de/2956268/data/2956264/1/rwe-stiftung/publikationen/buergerbeteiligung-von-a-z/Kompendium-Buergerbeteiligung-2015.pdf