Akzeptanz in der Medien- und Protestgesellschaft (Bentele, Bohse, Hitschfeld & Krebber 2015)

Akzeptanz in der Medien- und Protestgesellschaft

„Stuttgart 21“ wurde zu einer Chiffre für Bürgerproteste und ein Symbol für „schwindende Akzeptanz“ von Großvorhaben. Eine Reihe von Infrastrukturprojekten wird auch künftig vor Akzeptanzproblemen stehen. Und nicht nur diese: Heute sehen sich sämtliche Akteure – Unternehmen, Banken, Verbände, Kirchen, Politiker*innen und Kulturschaffende – mit der Herausforderung konfrontiert, sich gegenüber einer kritischer werdenden Zivilgesellschaft legitimieren zu müssen, um ihre Akzeptanz zu sichern. Der Sammelband „Akzeptanz in der Medien- und Protestgesellschaft“, den Prof. Dr. Günter Bentele, Reinhard Bohse, Uwe Hitschfeld und ich 2015 gemeinsam herausgegeben haben, analysiert grundlegende Aspekte des Diskurses über Akzeptanz und Bürgerbeteiligung in der modernen Gesellschaft. Er bietet wissenschaftliche Zugänge zu Akzeptanz, Vertrauen, Transparenz und Legitimation sowie Fallbeispiele für Konflikte in Wirtschaft, Kultur und Politik. Eine Beschreibung von Methoden und Verfahren zur Erlangung besserer Akzeptanz ergänzt den Band. So gibt er Antworten auf höchst aktuelle Fragestellungen. Gerade in der aktuellen Debatte um Unterbringung und Integration von Geflüchteten spielt Beteiligung von Anwohner*innen eine wichtige Rolle. Auch wenn das Thema zur Zeit des Erscheinens noch nicht absehbar war, hilft die Analyse der Rahmenbedingungen von Akzeptanzdiskursen – angefangen von der Medienkrise bis hin zur Verlagerung von politischen Aushandlungsprozessen in Zeiten der ‚Subpolitik’ (Ulrich Beck) – für ein besseres Verständnis der Debatte.

Eine Rezension des Buches findet sich im Portal für Politikwissenschaft:
Dirk Burmester, Rezension zu: Günter Bentele / Reinhard Bohse / Uwe Hitschfeld / Felix Krebber (Hrsg.): Akzeptanz in der Medien- und Protestgesellschaft. Wiesbaden: 2015, in: Portal für Politikwissenschaft, http://pw-portal.de/rezension/38444-akzeptanz-in-der-medien–und-protestgesellschaft_46728, veröffentlicht am 21.05.2015.

Einen Überblick gibt auch die Pressemitteilung des Verlages:
http://www.springer.com/de/ueber-springer/media/pressemitteilungen/sozialwissenschaften/stuttgart-21-co-machbar-ist-nur-was-vermittelbar-ist/40730

Das Buch „Akzeptanz in der Medien- und CoverAkzeptanzbuchProtestgesellschaft. Zur Debatte um Legitimation, öffentliches Vertrauen, Transparenz und Partizipation, herausgegeben von Günter Bentele, Reinhard Bohse, Uwe Hitschfeld und Felix Krebber, ist im Verlag Springer VS, Wiesbaden erschienen. Es hat 405 Seiten und kostet 39,99 €. In vielen Bibliotheken ist es über SpringerLink digital verfügbar.

Foto (CC by-sa): Felix Krebber